Der Dolmetscher und Übersetzer Podcast | Interviews, Wissenswertes, Aufklärung, News, Weiterbildung

Der Dolmetscher und Übersetzer Podcast | Interviews, Wissenswertes, Aufklärung, News, Weiterbildung

Der Podcast rund um das Thema Dolmetscher und Übersetzer in der Wirtschaft und Industrie

#ÜB007 Was ist bei Übersetzungen ins Englische zu beachten

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Was ist bei Übersetzungen ins Englische zu beachten?

Sie haben eine Maschine in ein englischsprachiges Land verkauft. Nun steht die Übersetzung im Raum, aber in welches Englisch sollte die Anleitung übersetzt werden? Was passiert mit den Maßeinheiten? Muss ich die Anleitung jeweils in Britisches und US-Englisch übersetzen? Wenn Sie diese Fragen beschäftigen, bleiben Sie bei dieser Podcast-Folge unbedingt dran. Sprachenseite bei GFT-Online.

Warum sollte eine Lokalisierung für den jeweiligen amerikanischen Bundesstaat vor der Übersetzung stattfinden?

Bei der Lokalisierung werden zuerst die Gesetzgebung und die Normen recherchiert. So gibt es in Amerika einige Staaten, in denen Englisch alleine als Übersetzung nicht ausreicht und zum Beispiel Spanisch oder Französisch mitgeliefert werden muss. Außerdem müssen die Maßeinheiten angepasst, abgeändert oder zusätzlich aufgeführt werden. Außerdem muss in Amerika die ANSI-Norm in der Anleitung eingehalten werden. Meine Kollegen Herr Schmieder und Herr Seckinger befassen sich in Ihrem Podcast genauer mit der Lokalisierung, der ANSI-Norm und der US-Produkthaftung. Einen entsprechenden Link werde ich in den Shownotes einfügen.

In welches Englisch soll übersetzt werden? Englisch ist doch Englisch?

Es wird unterschieden in britisches und amerikanisches Englisch. Die Rechtschreibung und das Vokabular sind unterschiedlich. Auch die Art und Weise, wie in der Fachsprache formuliert wird unterscheidet sich.

Das kommt darauf an, wohin die Maschine geliefert wird. Grundsätzlich gibt es in den USA 337 Sprachen. 82% der Bevölkerung sprechen Englisch, gefolgt von Spanisch, Französisch, Chinesisch und Deutsch.

Obwohl die Vereinigten Staaten keine festgelegte Amtssprache haben gilt Englisch faktisch als Nationalsprache. Jedoch haben die USA als Ganzes keine Amtssprache, sondern nur einzelne Staaten. Somit gilt in den einzelnen Staaten auch eine andere Amtssprache. Englisch gilt in 32 von 50 Bundesstaaten als Amtssprache.

Hierbei sollte die Anleitung unbedingt in US-Englisch übersetz sein, da in einigen Bundesstaaten britisches Englisch in Haftungsfällen als „nicht übersetzt“ bewertet wurde. Bei einigen Bundesstaaten ist aber noch eine zusätzliche Sprache wie z.B. Spanisch gefordert.

Grundsätzlich empfiehlt sich aufgrund des Produkthaftungsrisikos, eine gründliche Recherche für die zu verwendende Sprache durchzuführen.

Worin genau unterscheidet sich nun das US-Englisch vom Britischen Englisch?

Die Sprachen unterscheiden sich in der Rechtsschreibung und in vielen Wörtern und der Grammatik.

Hier einige Beispiele für die Rechtsschreibung:

• So wird beim deutschen Wort „Farbe“ im amerikanischen oft das „u“ weggelassen z.B. „color“ statt „colour“

• Oder es wird bei „organisieren“, dass „s“ zum „z“ wie bei „organize“ dass im Britischen „organise“ geschrieben wird.

• Oder Buchstaben werden vertauscht. Z.B. nennen die Amerikaner „Zentrum“ „center“ statt „centre“

Außerdem unterscheiden sich viele Wörter wie zum Beispiel:

• Der Blinker am Fahrzeug wird in Amerika „turn signal“ und im Britischen „indicator“ genannt

• Der Schraubstock wird in Amerika „vise“ und im Britischen „vice“ genannt

• Der Lastwagen wird im Amerika „truck“ und im Britischen „lorry“ genant

• Das Flugzeug wird in Amerika „airplane“ statt „plane“ genannt.

Bei der Grammatik gibt es auch kleine Unterschiede wie bei der Verwendung von Zeitformen und Verben.

Einen richtigen Unterschied gibt es bei der Schreibweise des Datums. So wird im Amerikanischen Englisch zuerst der Monat und dann der Tag genannt also (MM/TT/JJJJ) und im Britischen Englisch wird der Tag gefolgt vom Monat und dem Jahr genannt also (TT/MM/JJJJ) genannt.

Außerdem neigen die Amerikaner in Fachtexten möglichst aktiv und simpel in kurzen Sätzen zu schreiben. Die Briten mögen diesen vereinfachten Stil nicht unbedingt.

Was passiert mit den Maßeinheiten bei der Übersetzung?

Bei der Übersetzung ins Englische ist neben dem richtigen Englisch auch noch auf die Maßeinheiten zu achten. So gilt in Amerika das angloamerikanische System anstatt dem metrischen System. Vor einer Übersetzung ist daher die Umrechnung vom metrischen auf das angloamerikanische System bzw. die zusätzliche Angabe des angloamerikanischen Systems notwendig.

So entspricht z.B. 1 Tonne 1,1 US-Tons, 1 Zentimeter 0,39Inch und 1 Liter 1,057 quart.

Im Vereinigten Königreich und in Irland wurden die traditionellen Einheiten aus vielen Bereichen insbesondere durch die Rechtsangleichung im Rahmen der Europäischen Union zurückgedrängt; jedoch werden sie weiterhin etwa für Entfernungs- und Temperaturangeben verwendet.

Auch hier sollte eine ausführliche Recherche durchgeführt werden.

Anmerkung: Keine Ahnung was nach dem Brexit passiert. Vielleicht kommen die traditionellen Einheiten auch in GB zurück. Somit ist nach dem Brexit auf jeden Fall eine neue Betrachtung der zu verwendenden Maßeinheiten notwendig.

Allgemeine Besonderheiten der englischen Sprache

In der englischen Sprache gibt es einige Besonderheiten zum Beispiel:

• Einige Satzglieder können nicht beliebig im Satz getauscht werden und haben in der Regel ihren festen Platz.

• Außerdem steht in englischen die Ortsangabe immer vor der Zeitangabe, die Zeitangabe kann aber auch an den Anfang des Satzes platziert werden.

• Der übersetzte Text läuft im englischen bis zu 15% kürzer als im Deutschen.

Podcast Links

US-Produkthaftung:

https://gft-akademie.de/us-produkthaftung-und-folgen/

Lokalisierung:

https://gft-akademie.de/lokalisierung-uebersetzung-podcast/

ANSI-Norm:

https://gft-akademie.de/normen-und-richtlinien-der-usa-us-p002/

Unsere Bitte an Sie:
Falls Ihnen diese Folge gefallen hat und Nutzen gebracht hat, hinterlassen Sie uns bitte eine 5-Sterne-Bewertung bei Google, ein Feedback auf iTunes und abonnieren Sie unseren „Dolmetscher und Übersetzer Podcast“.

Dadurch helfen Sie uns, unseren Podcast stetig zu verbessern und Ihnen die Inhalte zu liefern, die Sie sich wünschen und die Ihnen weiterhelfen.

Vielen HERZlichen Dank dafür!

Website:
gft-online.de

iTunes/Apple Podcasts:
GFT Communicate Apple Podcasts

Spotify:
GFT Communicate Spotify Kanal

YouTube:
GFT Communicate YouTube Kanal

Facebook:
GFT GmbH Facebook Page

Google:
Google Rezension für GFT GmbH schreiben

Kontakt:
GFT Gesellschaft für Technische Dienstleistungen mbH
Stockhofweg 8
D - 77773 Schenkenzell

Telefon: +49 7836 9567 133
E-Mail: m.binder@gft-online.de


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Dies ist ein Podcast rund um das Thema: Dolmetscher und Übersetzer in der Wirtschaft und Industrie. Hier bieten wir Dolmetschern, Übersetzern, Veranstaltern, Firmen, Coaches, Trainern und Bildungsinstituten die Plattform sich auszutauschen und vor allem, Wissen und Nutzen zu vermitteln. Themen wie: Preisverhandlungen, Vorbereitungszeit, Vorgespräch, Qualität, Laiendolmetscher, rechtzeitige Planung, Sprachspezifikationen, interkulturelle Kommunikation, Umgang mit der Sprache und Kultur, Weiter- und Ausbildungsmöglichkeiten, Sprachtrainings, Rednercoaching und vieles mehr. Somit können wir alle dazu beitragen,die Dolmetscher und Übersetzerwelt zu verbessern und vor allem aus Sprachbarrieren, Sprachbrücken zu erschaffen und die Welt miteinander zu verbinden. Sie wollen auch Ihren Beitrag leisten? Sehr gerne! Bewerbung unter: dolmetscher@gft-communicate.de

von und mit GFT Communicate GmbH - Dolmetscherdienst | Dolmetscher - und Übersetzungseinsätze für Geschäftskunden

Abonnieren

Follow us